#10 Jahre iPad!
Vorstellung des iPad am 27. Januar 2010

«...wie schnell die Zeit vergeht!»
«...erst 10 Jahre? - die Dinger gibt’s doch schon ewig!»

Was waren Ihre ersten Gedanken beim lesen des Titels?

Nach der Präsentation des iPads hagelte es in erster Linie Kritik

«Das letzte Mal, als es dermassen viel Aufregung um eine Tafel gab, standen darauf ein paar Gebote», schrieb das «Wall Street Journal».

 

Die Reaktionen auf die Vorstellung des iPad am 27. Januar 2010 fielen selbst für Apple-Verhältnisse überbordend aus. 

Das Tablet von Apple sollte die Ära nach dem Personal Computer einleiten. Doch so leicht lässt sich der PC nicht verdrängen.

Nach der Präsentation des iPads hagelte es in erster Linie Kritik: Dies und jenes fehle – ... und es gibt kein USB-Kabel!

Ich erinnere mich noch gut an meine eigenen ersten Gedanken. «Wer genau soll so ein Teil brauchen?».

Ich arbeitete zu dieser Zeit mit einem Notebook und das waren bereits relativ schlanke, gut transportable Geräte. Für alles andere hatte ich ein Smartphone (natürlich vom selben Hersteller). Um vernünftig arbeiten zu können musste man damals ja noch «richtig» online sein, also am besten mit einem Netzwerkkabel oder mindestens via WLAN. 

Die Käuferschaft schien das aber nicht wirklich zu stören. Im ersten Monat verkaufte Apple gut eine Million iPads, nach neun Monaten waren es dann bereits 15 Millionen Geräte – der erfolgreichste Verkaufsstart eines elektronischen Gerätes ever!

 

Natürlich konnte auch ich dem neuen Ding nicht wiederstehen und habe mir sofort eines gekauft!

Meine Arbeitsweise hat sich damit aber erwartungsgemäss nicht wesentlich verändert, das iPad kam eigentlich nur sehr wenig zum Einsatz. Erstaunlich ist aber, dass das Gerät heute technisch noch einwandfrei funktioniert. Akku und Bildschirm, alles noch prima - leider gibt es aber seit einigen Jahren keine OS-Updates mehr. Dies hat zur Folge, dass praktisch keine Apps mehr funktionieren und das Gerät so keinein Nutzen mehr bringt - schade eigentlich!

 

Sollte dies das Aus des Personal Computers sein?

 

Medieninhalte, aber auch Spiele und Produktivitätsapps trieben in der Folge den iPad-Absatzerfolg an. Eine Zeit lang sah es so aus, als würde das iPad tatsächlich auch die herkömmlichen Personal Computer massiv zurückdrängen. Die Absatzzahlen stiegen immer weiter an und erreichten 2013 mit rund 70 Millionen Stück ihren Höhepunkt. Doch danach sanken die Verkäufe wieder. Dies nicht zuletzt, weil das iPad eine lange Lebensdauer hat und im Vergleich zum Smartphone nicht so häufig durch ein neues Gerät ersetzt werden muss. Im Jahr 2018 wurden nur noch 43,5 Millionen iPads verkauft. Seitdem publiziert Apple keine Absatzzahlen mehr. Im Vergleich dazu schätzt die IDC, dass 2019 rund 267 Millionen Personal Computer weltweit verkauft wurden.